fbpx

Wilderthorn (ausgesprochen ‚will-der-thorn‘) ist der Name für die Kunst und Musik des Singer-Songwriters Jon Bilbrough. Er ist bekannt für seine ‚Secret Gigs‘ an stillgelegten und verlassenen Orten, bei denen diese vergessenen Orte der Geschichte und Amtmosphäre zu wilden und magischen Wilderthorn-Erlebnissen werden. Bei seinen Auftritten schwankt er zwischen Liedern und improvisierten Stücken, getragen von der einzigartig-kraftvollen, emotionalen Stimme mit dem Hauch dunkler Operntöne und „Sufi-Style“ Ausschmückungen. Im privateren Rahmen singt er oft nur von Gitarre oder Harmonium begleitet, auf größeren Bühnen kommen gerne auch Rythmusinstrumente, Hackbrett, E-Gitarre und Geige dazu. Zu den Künstlern, mit denen er bereits zusammengearbeitet hat zählen der Komponist Nitin Sawhney, The London Bulgarian Choir und der renommierte Elektronikproduzent Max Cooper. Jons Musik begann ausgerechnet in Asien – mit ersten Auftritten und Tour in Sri-Lanka, Malaysia, Singapore und Indien, manchmal auf Bühnen und in Konzerthallen, die regelmäßig von Größen wie Ravi Shankir beehrt werden. Geprägt von dem Sound und den Erfahungen seiner Reisen kehrte er zurück nach Chennai, Indien, um dort Demoaufnahmen mit Bollywood-Musikern zu machen, die sich durch Ihre Arbeit mit dem indischen Komponisten A.R. Rahman einen Namen gemacht hatten. Aus dieser Erfahrung heraus entstanden die Sounds und Texturen, die auf den ersten Wilderthorn Aufnahmen anklingen. Seither hat er sein Kunst- und Musikstudio im Londoner Stadteil Tower Hamlets aufgebaut – zusammen mit seinem Drummer/Bruder Dan (AKA Sekrit), mit dem er diese besonderen Klänge austüftelt, die von heimischen Erzählungen, Bangrah-Rythmen und Lagerfeuernächten inspiriert sind. Jon ist laufend zu hören auf Nitin Sawhneys Album ‚Last Days Of Meaning‘, zusammen mit Schauspieler John Hurt and Yolanda Quartey (Massive Attack). Er ist zudem der einzige Gast-Sänger auf Max Coopers aktuellem Album „One Hundred Billion Sparks“. Sein Lied ‚Home‘ war der Soundtrack für den erfolgreichen Online-Film ‚Offline Dating‘. Er war bereits auf Tour mit der Platin bewerteten Indie-Rockband Athlete, war Opener für St Vincent, Ben Howard und Jesca Hoop, und stand neben Beth Rowley, Singer-Songwriter Iain Archer und Foy Vance auf der Bühne. Jon is neben all dem auch Visual Artist und Filmemacher mit Abschluss an der University Of Arts London.

wilderthorn.com