Einszwofünf – ein Name der dümmer nicht sein könnte…
Das ist auch gut so, denn Musik und Lobpreis sollten von der erste Stunde an im Vordergrund stehen. Seit 10 Jahren spielen sie nun (mit einigen Pausen) mit viel verzerrter Gitarre, wildem Schlagzeug und chaotischem Gesang auf dem Freakstock.
Die Musik ist immer noch hart – aber auch 125 werden älter. Daher viel Freude mit der Lautstärke und echten Gefühlen!